Fourth Press Release

Finissage with Award Winners

Media Art Exhibition “The Beauty of Encounter” closes with a striking number of visitors

 

Dieburg. On Sunday, July 17th, 2022, the media art exhibition “The Beauty of Encounter: Media Art as a living presence”, celebrated its finissage in the Museum Schloss Fechenbach by awarding to the projects Nimm mich auf (1st prize), Schwung (2nd prize) and Der verlorene Takt der Pokomo (3rd prize) the Dieburg Newcomer Award for Media Culture 2022.  The award was conferred by Dieburg‘s mayor Frank Haus.

 

Every visitor had been invited to vote for her/his favorite exhibits, complementing in a ratio of  4:6 the expert jury’s decision.

 

Every year, the City of Dieburg awards the Media Culture Young Talent Prize. The winners are chosen from the exhibits of the current exhibition on The Beauty of Encounter, Media Art as a Living Present. By awarding the prize, the city of Dieburg honors productions that provide trend-setting impulses and focus on the creative and insight-promoting qualities of media productions. In this way, the prize responds to a manifold, senseless and careless use of digital media.

According to the award statutes, the prize is to be awarded to works that “use the means and possibilities of digital media to combine thematic relevance, content-related message and aesthetic quality of experience.

The Dieburg media art exhibition is an annual collaboration between the Master’s program International Media Cultural Work/h_da and the Museum Schloss Fechenbach. After more than two years of “Social Distancing” this year’s, show was for the first time since the beginning of the pandemic fully accessible onsite, from June 15th to July 15th. With more than 500 visitors it generated an impressive audience number.

 

The exhibition’s title, The Beauty of the Encounter: Media Art as living presence refers to the end of social distancing; and the high social as well as aesthetic value of presence and encounter, which the selected media artworks can offer and present. Each of the art pieces showcases new media art projects by young digital artists and media makers who are students or alumni of the Darmstadt UAS. The exhibition also hosted a Fulldome film day on July 3rd, where many visitors could experience innovative, award winning movies in 360°, created by students of the Master’s program International Media Cultural Work.  

 

The winners of the Dieburg Newcomer Award for Media Culture are:

1st prize: Nimm mich auf. Ins Unbekannete (VR experience) – by Sofia Crispo, Emilia Gozzano, Dave Le Roux

 

2nd prize: Schwung. (als ob) gemalt wurde (Installation) – by Mohamed Hesham Amer, Urwa Butt, Raha Dabbagh, Maria Iakubkina, Lauritz Kramberger-Kaplan, Rokaia Mroue, Annika Thieme

3rd prize: Der verlorene Takt der Pokomo. Postkoloniale Bürden (Interactive VR story) – by  Philipp Daube, Ksenia Dedyurina, Imad El Khechen and Lena Paul

 

Website: https://sose22.medienkultur.eu/

 

For more information please contact: pr.imc.hda@gmail.com

PR Team/IMC students: Sara Bouslama / Jessica Anagu / Raha Dabbagh / Carolina Hantke / Aarat Pandya.

Darmstadt University of Applied Sciences (h_da)

 

Finissage mit Preisträger*innen im Museum Schloss Fechenbach

Besucherzahlen der Medienkunstausstellung “Von der Schönheit der Begegnung” übertreffen Erwartungen

Dieburg, Sonntag, 17. Juli 2022. Mit einer unerwartet hohen Besucherzahl von über 500 Besuchern ging die Medienkunstausstellung “Von der Schönheit der Begegnung: Medienkunst als lebendige Gegenwart” im Museum Schloss Fechenbach zu Ende. Das Highlight zum Abschluss war die Verleihung des Nachwuchspreises Medienkultur der Stadt Dieburg 2022. Als Preisträger wurden dabei die Projekte Nimm mich auf (1. Platz), Schwung (2. Platz) und Der verlorene Takt der Pokomo (3. Platz) geehrt, verliehen von Dieburgs Bürgermeister Frank Haus.

Für die Wahl zählten einerseits die Stimmen der Ausstellungsbesucher*innen, die aufgerufen waren, für ihre persönlichen Lieblingsexponate der diesjährigen Schau abzustimmen. Zum anderen entschied eine Fachjury über die Vergabe. Für das Ergebnis wurden die Wertungen im Verhältnis 4:6 zusammengezählt.

Der Dieburger Nachwuchspreis für Medienkultur wird von der Stadt Dieburg jährlich vergeben. Er würdigt Produktionen, die richtungsweisende Impulse geben und die kreativen und erkenntnisfördernden Qualitäten von Medienproduktionen in den Mittelpunkt stellen. Laut Preissatzung sollen Arbeiten ausgezeichnet werden, die “mit den Mitteln und Möglichkeiten digitaler Medien thematische Relevanz, inhaltliche Aussage und ästhetische Erlebnisqualität verbinden”. Der Preis reagiert damit auf einen vielfältigen, sinn- und sorglosen Umgang mit digitalen Medien.

Die Dieburger Medienkunstausstellung ist eine jährliche Kooperation zwischen dem Masterstudiengang International Media Cultural Work/h_da und dem Museum Schloss Fechenbach. Nach mehr als zwei Jahren “Sozialer Distanzierung” war die diesjährige Ausstellung erstmals seit Beginn der Pandemie vom 15. Juni bis 15. Juli vollständig vor Ort zugänglich.

Der Titel der Ausstellung, Von der Schönheit der Begegnung: Medienkunst als lebendige Gegenwart verweist auf das Ende der sozialen Distanzierung und den hohen sozialen wie ästhetischen Wert von Gegenwart und Begegnung, den die ausgewählten Medienkunstwerke thematisieren. Gezeigt wurden aktuelle Medienkunstprojekte von jungen Digital-Künstlern und Medienmachern, die Studierende oder Absolventen der Hochschule Darmstadt sind. Im Rahmen der Ausstellung fand am 3. Juli auch ein Fulldome-Fest statt, bei dem viele Besucher*innen innovative, preisgekrönte Filme in 360° erleben konnten, die von Studierenden des Masterstudiengangs International Media Cultural Work erstellt wurden. 

 

Die Gewinner des Dieburger Nachwuchspreises für Medienkultur sind:

 

  1. Preis: Nimm mich auf. Ins Unbekannte (VR-Erlebnis) – von Sonia Crispo, Emilia Gozzano, Dave Le Roux

 

  1. Preis: Schwung. (als ob) gemalt wurde (Installation) – von Mohamed Hesham Amer, Urwa Butt, Raha Dabbagh, Maria Iakubkina, Lauritz Kramberger-Kaplan, Rokaia Mroue, Annika Thieme

 

  1. Preis: Der verlorene Takt der Pokomo. Postkoloniale Bürden (Interaktive VR-Geschichte) – von Philipp Daube, Ksenia Dedyurina, Imad El Khechen und Lena Paul

 

Website: https://sose22.medienkultur.eu/

 

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: pr.imc.hda@gmail.com

PR-Team/IMC-Studenten: Sara Bouslama / Jessica Anagu / Raha Dabbagh / Carolina Hantke / Aarat Pandya.

Masterprogramm International Media Cultural Work/Hochschule Darmstadt (h_da)